Projekte

Gestaltung von Interaktionsgelegenheiten im Alltag (GInA). Projekt zur Qualitätsentwicklung in Kindertagesstätten

Laufzeit: April 2011 – Dezember 2013
Finanzierung: Stadt Pforzheim


Kurzbeschreibung:
Ziel des Projekts GInA war es, in Kindertagesstätten der Stadt Pforzheim die Bildungs- und Interaktionsgelegenheiten im Alltag zu stärken, indem Fachkräfte beim Erwerb und der Anwendung offener Gesprächsführungsmethoden mit Kindern unterstützt wurden.


Das Projekt wurde über den gesamten Verlauf wissenschaftlich begleitet. Ein besonderes Augenmerk lag auf den Alltagsgesprächen zwischen Fachkräften und Kindern, die videographisch, audiovisuell oder schriftlich festgehalten und analysiert wurden. Hierfür waren (selbst-)reflexive und methodische Kompetenzen zur Reflexion und Evaluation erforderlich. Dabei wurde auch den Besonderheiten einer hoch komplexen pädagogischen Arbeit in interkulturellen Zusammenhängen Rechnung getragen.


Eine Programmbeschreibung finden Sie hier.


Projektleitung:
Prof. Dr. Dörte Weltzien

 

Das GInA-Beobachtungs- und Reflexionsverfahren wird im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung auch in folgenden Projekten eingesetzt:
1, 2, 3 – Die Jüngsten im Blick
Laufzeit: Oktober 2012 – September 2014
(www.offensive-bildung.de)


Innovative Pädagogik im U3-Bereich (InnoPäd U3)
Oktober 2013 bis August 2017

 

Aus- und Weiterbildung im Verbund zum Thema Kinder mit herausforderndem Verhalten in Kindertageseinrichtungen (HeVeKi)
Juni 2014 bis September 2016

 

Weitere Informationen zu den Projekten unter www.zfkj.de