Entwicklung und Überprüfung der wissenschaftlichen Güte eines Beobachtungsverfahrens zur Einschätzung der Bindungssicherheit von Kindern in Kindertageseinrichtungen (EiBiS)

 

Projektzeitraum: März 2019 - August 2020
Finanzierung: Baden-Württemberg Stiftung

 

Kurzbeschreibung:

Ziel des Projektes EiBiS ist es, ein Beobachtungsverfahren zu entwickeln, welches pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten dabei unterstützt, das Bindungsverhalten von Kindern einzuschätzen. EiBiS ist nicht als klassisches Testinstrument zu verstehen, sondern vielmehr als ein Beobachtungsverfahren als Grundlage für Reflexionsprozesse. Der Beobachtungsbogen dient  zudem dazu, dass pädagogische Fachkräfte eigenes Bindungsverhalten in der Interaktion mit den beobachteten Kindern gezielt reflektieren können. Weiterhin können sie mit Eltern über das Thema Bindungssicherheit ins Gespräch kommen.

Der EiBiS-Fragebogen besteht aus 38 Fragen, welche bindungsrelevante Verhaltensweisen in vier Schwerpunkt- Kategorien umfassen (A Nähe suchen und zulassen; B Umgang mit sozial belastenden Situationen; C Offenheit für Neues, Explorationsfreude; D Emotionsregulation und Emotionsausdruck).

In zwei Vorversionen (Pretests) konnte bestätigt werden, dass der EiBiS-Bogen den wissenschaftlichen Gütekriterien der Objektivität und Reliabilität entspricht (siehe Fröhlich-Gildhoff et al., 2017). Nun soll im Rahmen des aktuellen EiBiS-Projektes zum einen die Validität des Verfahrens anhand des Vergleichs der EiBiS-Daten mit Ergebnissen aus der Einschätzung des Bindungsverhaltens mit anderen Verfahren (AQS-E, Ahnert, 2003) sichergestellt werden. Zum anderen sollen nun die EiBiS-Daten einer großen Stichprobe von Kindern (1 ½ - 4 ½ Jahre) alters-, geschlechts- und kulturspezifisch normiert werden.

Das Projekt ist eingebettet in die Lehre im Masterstudiengang „Bildung und Erziehung im Kindesalter“ und bietet Studierenden die Möglichkeit aktiv im Rahmen Ihres Studiums an einem Forschungsprojekt mitzuwirken.

 

Literatur:

Fröhlich-Gildhoff, K., Söhnen, S. A., Gscheidle, D., Schroff, M., Werner, N. &  Wollenweber, N. (2017). Einschätzung der Bindungssicherheit in der Kita – empirische Annäherungen. Perspektiven der empirischen Kinder- und Jugendforschung, 3(2), 30-49.

 

Projektleitung:

Prof. Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff

(froehlich-gildhoff[at]eh-freiburg.de, Tel.: 0761-47812-40)

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen:

M.A. Jesper Hohagen

(jesper.hohagen[at]eh-freiburg.de, Tel.: 0761-47812-436)

 

 Veröffentlichungen:

  • Die Handreichung zur Einschätzung der Bindungssicherheit in der Kita (EiBiS) - Hintergründe und Erläuterungen zum Verfahren ist bei der Baden-Württemberg Stiftung erschienen und ab sofort frei zugänglich für alle Interessierten online verfügbar (hier klicken).
  • Der Fragebogen zur Einschätzung von Bindungssicherheit ist online verfügbar (hier klicken).

 

Online-Fachtagung zur Einschätzung der Bindungssicherheit in der Kita (EiBiS):

Am 23. September haben wir mit großer Unterstützung der Baden-Württemberg Stiftung die digitale Abschlusstagung des EiBiS-Projektes mit 140 Teilnehmenden erfolgreich durchgeführt. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Teilnehmenden für die zahlreichen Anregungen, die Diskussionen und zahlreichen Rückmeldungen bedanken. Für alle Interessierten am Projekt und diejenigen, die leider nicht an der Tagung teilnehmen konnten, haben wir die Folien der beiden Vorträge im Rahmen der EiBiS-Online-Fachtagung hier zum Download bereitgestellt:

1. Vortrag: "Hintergründe und Geschichte des EiBiS - und seine wissenschaftliche Überprüfung" (Jesper Hohagen und Prof. Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff) (hier klicken)

2. Vortrag: "Der EiBiS in der Praxis - Handlungsmöglichkeiten, basierend auch auf den Erfahrungen aus den Erprobungsphasen" (Prof. Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff) (hier klicken)